Sonntag, April 20, 2008

Jubiläum RR35

Jetzt sind auch wir Stuttgarter Rangers aus dem Stammposten 35 über 20 Jahre alt und das haben wir mit einem viertägigen Fest gefeiert. Zuerst in kleinem Rahmen mit den Mitarbeitern, am nächtsen Tag ganz elegant mit Tanz. Samstags war der große Kindertag mit dem Festakt und Pow Wow am Abend und Sonntags legten wir mit zwei Gottesdiensten noch nach.
Meine Aufgaben waren die Pressearbeit und das mitspielen im Lobpreisteam. Spaß gemacht hats allemal, auch wenn der Schlafpegel in den Tagen ziemlich gesunken ist.

Hier noch ein paar Eindrücke:

Die Hingucker für die Presse - Zelte über den Dächern von Stuttgart

Resortleiter vom Dach und Pressesprecher RR35

Pow Wow am Samstagabend

Festgottesdienst am Sonntagmorgen mit Gitarrenchor

Der Gitarrenchor (2. Reihe)

Unser Riesenrad

Donnerstag, April 17, 2008

Verloren geglaubt

Manchmal gibt es Dinge, die man für verloren glaubt. Ich habe z.B. meine tolle orangene Mütze, die ich heiß und innig liebe, nach meinem RIDE bei SPRING nicht mehr gefunden. Eigentlich ist es ja klar, dass man dann einfach im Fundbüro anruft, aber irgendwie hab ich das nicht gleich getan. Ich dachte, vielleicht taucht sie ja doch noch auf. Nachdem ich keine Chance mehr gesehen hab, dass ich sie wieder finde, hab ich dann doch mal in Ruhpolding im Fundbüro angerufen und die Frau am Telefon hat mir vergewissert, dass sie mir, falls sie fündig wird, meine geliebte Mütze zuschickt.
Heute kam ich nach Hause und hatte einen weichen Umschlag im Briefkasten - juhu, ich habe meine tolle Mütze wieder.
Wie oft gibt es auch in meinem Leben Situationen, in denen ich alles für verloren glaube. Der Gedanke, dass es keinen Ausweg mehr gibt, kommt dabei vielleicht noch viel schneller als bei so lapidaren Geschichten, wie meiner Mütze. Ich zweifle und hadere mit Gott, wie man die Situation nur ändern kann. Dabei ist es oft ein "ganz einfacher" Schritt: Einfach mal bei Gott anrufen! Er weiß genau Bescheid, was mir fehlt, was ich brauche und vor allem, was ich so sehr liebe und mich glücklich macht. Und vielleicht begegnet mir Gott genau dann, wenn ich grade nicht damit rechne. Dann ist vielleicht für eine gewissen Zeit Ruhe und ich höre gar nichts. Und nach einer Zeit ziehe ich den "weichen Umschlag" aus dem Briefkasten und freue mich wie ein Kind, weil ich wieder mal gesehen habe, dass Gott mich so sehr liebt und nur das Beste für mich will. Da kann ich nur hoffen, dass ich das beim nächsten Mal auch wieder weiß!

Sonntag, April 06, 2008

Denn i will ... schiiiiifoahrn!

Das erste mal seit zwei Jahren, dass ich es tatsächlich geschafft habe auch mal im Winter in die Berge zu kommen um Ski zu fahren! Wow, das war ein richtig toller Tag, den die Eva und ich da hatten, auch wenn sich jetzt der eine oder andere Schenkel etwas strapaziert anfühlt. Das Wetter war gut und die Schneeverhältnisse für April gigantisch! Es hat sich auf jeden Fall gelohnt nach Oberjoch zu fahren!

In meinem Brillenglas sieht man Eva!

Beim Liften!

Das Tal, unten grün und oben weiß!