Montag, Mai 28, 2007

Pfingsten

Am "Pfingstsamstag" waren wir mal wieder als Team draußen unterwegs. Irgendwo mitten im Wald haben wir unseren Trangia ausgepackt und ein Rezept aus "Fahrten, Ferne, Abenteuer" getestet. Als Öffentlichkeitsarbeiterin habe ich dies selbstverständlich gut dokumentiert.



Abends war ich im Biergarten in Stuttgart, um das DFB-Pokalspiel zu verfolgen. Schade, dass "wir" nicht gewonnen haben, aber das Nebenprogramm "Martins Junggesellenabschied" verpasste dem Abend doch noch etwas Lustiges.

Pfingstsonntag begann mit einem richtig guten Gottesdienst, mittags hab ich mit Bastian und Martin gekocht (zu dritt in einer Miniküche!) und danach ging es nach Aidlingen zum Pfingstjugendtreff. Nachdem wir mittags mehr auf der Wiese rumlagen, waren wir abends erst in einem Seminar über Geld und danach im Godi. Das Wetter war zwar durchwachsen, aber nicht störend schlecht. Regen gehört einfach nach Aidlingen :)

Freitag, Mai 25, 2007

Sand in meinem Haar :)

Heute war ich seit Langem mal wieder Volleyball spielen. Nachdem ein Bekannter vom UVM mich doch immer wieder angemailt hat, ob ich nicht mal wieder komme, habe ich heute tatsächlich die Zeit gefunden zum Beachen zu gehen.
Getroffen haben wir uns am Stadtstrand und jeder der mitspielen wollte hat mitgespielt. Daher waren wir ein ziemlich gemischter Haufen, von denen ich zu Beginn vielleicht zwei kannte. Trotzdem hatten wir eine Menge Spaß... Danach haben wir selbstverständlich noch die Liegestühle getestet :)

Sonntag, Mai 20, 2007

Feste muss man feiern wie sie fallen

Auch an diesem Wochenende war mal wieder ein Geburtstag :) Aber das war nicht das Einzige, was gefeiert wurde...
Samstags hat sich die Stadt Stuttgart weder Kosten noch Mühen gescheut und eine ach so riesige Leinwand auf dem Schlossplatz aufzustellen. Sie wurde so positioniert, dass man von den verschiedenen Seiten möglichst wenig sehen konnte und wenn man mal ein Eckchen (man bemerke bitte die hochdeutsche Verniedlichungsform) sehen hätte können, wurden irgend welche 2 Meter Menschen gebeten, die Sicht auf die Leinwand zu verhindern.
Naja, die Tore konnte man hören!

Bei Martin gibt es das Suchbild zur Geschichte.

Und falls du es immer noch nicht weißt:
Der VfB Stuttgart ist Deutscher Meister!

Sonntag, Mai 13, 2007

Aktuell bleiben

Tja, ich liebe es, dass man beim Bloggen das Datum ändern kann, so kann ich zumindest im Nachhinein aktuell bleiben. Hier könnt ihr lesen, was ich auch geschrieben hätte, wenn es dort nicht schon gestanden hätte. Gut so ähnlich, denn am Samstag war ich nicht mit meinen Eltern im Breuningerland, sondern bei Silvi auf dem Geburtstag in einer Uni-Stadt südlich von Stuttgart.

Dienstag, Mai 01, 2007

Enz

Heute war ich mit Silvi und Susi auf der Enz zum Kanu fahren. Trotz der Trockenheit im letzten Monat (dabei heißt es doch immer, dass gerade der April nicht weiß, was er will... dieses Jahr hatte er wohl mehr Entscheidungsfreudigkeit!) war der Wasserstand hoch genug und wir konnten uns gegen die Strömung bis Unterriexingen vorkämpfen.
Wir hatten echt eine geniale Zeit auf dem Fluss und mussten selbst auf Kuchen nicht verzichten!
Zum Abschluss haben wir noch miteinander gegrillt und ich freu mich schon sehr auf unser "Nächstes Mal"!




1. Mai

In der Stadt kennt man diese Sitte ja nicht, aber auf dem "Dorf" geht es in der Nacht vom 30.4. auf den 1.5. selbstverständlich auf unterschiedliche Art und Weise ab. Manche besaufen sich einfach sinnlos, manch anderer lässt sich dumme Scherze einfallen und manch einer überlegt sich sogar noch etwas dabei.
Naja, ich kam dieses Jahr zumindest auch nicht darum herum "Opfer" eines solchen Scherzes zu werden...

Am Morgen machte mich meine Nachbarin auf "Schachteln" unter meinem Auto aufmerksam. Bei genauerem Hinsehen konnten wir erkennen, dass es sich bei den Schachteln um Holzklötze handelt und mein Auto etwa 5 cm höher steht als sonst... nämlich auf den Holzklötzen aufgebockt und nicht mehr von den Reifen getragen.
Als ich Abends wieder heim kam (wir waren selbstverständlich mit einem anderen Auto unterwegs), nahm ich mir kurz Zeit meinen Wagenheber unter dem Ersatzrad auszukramen und die Holzklötze zu entfernen.
Da bleibt mir nur eins zu sagen: Danke Papa, dass du mir beigebracht hast, einen Wagenheber richtig zu bedienen!