Donnerstag, November 30, 2006

Donnerstag - Wochenendauftakt!

Begonnen hat das Wochenende für mich am Donnerstag Abend: Abi-Konzert in Reutlingen. Niclas von den Jungen Leitern hatte dort einen Auftritt mit einem Akkordeon und seine Klassenkameraden haben auch einiges zum Besten gegeben: 4m langes Alphorn, 2m breites Xylophon, eine Top-Geigerin (und ich mag Geigen normalerweise nicht so, wenn sie nicht grade als Sinfonieorchester auftreten), Duos, Trios und Quartette in allerlei Formationen und einen Stufenchor...

Dienstag, November 28, 2006

Facing

Heute Abend war ich mit Bastian auf einem richtig genialen Jazz-Konzert in Leonberg. Schon alleine die Anreise war ziemlich spaßig.

Es ist schon krass zu sehen, wie Profis zusammen musizieren. Die Art wie sie spielen, die Absprachen untereinander mit wenigen Blicken und Handzeichen... einfach genial, einfach genial anzusehen!

Und hier findet ihr noch ein Video, das ich während "Trip to Paris" gedreht habe (in Gedenken an meinen Trip to Paris... *träum*)

Montag, November 27, 2006

Weihnachtsgeschenke suchen und finden :)

Bin grade mal wieder am rumsurfen... und für alle, die es wissen wollen: Ich habe heute Nacht endlich mal wieder richtig gut geschlafen!
Die erwartete Nachricht kam leider noch nicht... das heißt weiterwarten... naja und solange erstmal weiter rumsurfen!

Und hier der Link zur Weihnachtsgeschenkfindmaschine :)

Samstag, November 25, 2006

Wusstet ihr schon, dass...?

Nachdem ich seit gestern ziemlich dolle Halsschmerzen habe und man mir heute morgen nicht einmal meinen verdienten Schlaf gegönnt hat - die müssen sich abgesprochen haben, als es um 9:30 Uhr an der Tür geklingelt hat, ich darauf hin duschen gegangen bin, dann das Telefon geschellt und anschließend noch das Handy geklingelt hat - sitze ich jetzt am PC und suche nach Ursachen für das Halsweh bzw. auch nach Heilmethoden (alle 3 Klingeln schweigen sich seitdem übrigens gegenseitig an!).
Neben mir steht meine Kanne Tee (und wenn ich mal kannenweise Tee trinke, dann fühle ich mich wirklich krank!) und der Schal liegt eng um meinen Hals, aber vielleicht gibts ja noch mehr "Hausfrauenmittelchen".
Auf der Suche danach, habe ich auf jeden Fall das hier gefunden... sollte man wissen, dachte ich mir !
Wusstet ihr schon, dass...

... Lärm Rentiere töten kann? Der Lärm eines Jagdflugzeugs der dänischen Luftwaffe während eines Tiefflugmanövers kostete ein Rentier das Leben. Das Tier erlitt durch den ohrenbetäubenden Lärm einen tödlichen Schock. Der Besitzer und „Arbeitskollege" des Rentiers, der als Weihnachtsmann tätige Olovi Nikkanoff, erhält nun umgerechnet rund 4.000 Euro Schadenersatz, um sich ein neues Rentier zu kaufen.

Donnerstag, November 23, 2006

Das Ende des Internets

Falls ihr auch schon mal nach dem Ende des Internets gesucht habt...
HIER findet ihr es :)

Dienstag, November 21, 2006

Schneewittchen-Senat

Heute war ich mit ein paar lieben Pfadrangers im Bundesverfassungsgericht zum Fall „Heimlicher Vaterschaftstest“.

Etwas zu früh kamen wir in Karlsruhe an und verbrachten noch ein wenig Zeit im Schlosspark. Gegen 9 Uhr konnten wir uns zur Kontrolle anstellen. Dank dem tollen Durchsuchungsautomaten, weiß ich jetzt auch wieder, wo mein Laptop-Adapter für den Beamer ist. Tolle Sache!
Die Verhandlung war sehr spannend, aber auch genauso amüsant, da es einige Haarspaltereien und lustige Situationen gab.

Kleines Beispiel:
Rechtssprecher von irgendeiner wichtigen Organisation: „… als kleiner Witz am Rande…“
Senats-Präsident ins Micro: „hä hä hä!“
Ganzer Saal lacht!

Und wusstet ihr schon, was ein Schneewittchen-Senat ist?
Auf dem Bild seht ihr ihn!


Und die Frau Justizministerin war auch da:

Sonntag, November 19, 2006

"Männer sind aus Dreck, für Dreck"

Dieses Zitat entstammt der heutigen Predigt von Lisa Bevere.

Zur allgemeinen Verständnis:
Er ist aus Dreck (Erde) entstanden und wenn wir mal ehrlich sind, nicht selten für Dreck (Schmutz) verantwortlich.

Tjaja, wir haben heute morgen eine Menge gelernt!

Samstag, November 18, 2006

Jugo im T61

13 Uhr: Die letzten Diskussionen über ein fehlendes Kabel werden geführt. Kabelkauf wird deligiert.
14 Uhr: Kiwis werden aus dem T61 gebeten. Offizieller Beginn der Probe. Techniker fehlt. Die Hälfte der Band auch. Kabelkauf wird mit Deligiertem genauer besprochen.
14:30 Uhr: Die Band ist vollständig. Der Techniker fehlt. Der Mittagsschlaf vom Kind im Haus nebenan darf nun gestört werden.
15:00 Uhr: Techniker ist da. Monitore stehen alle. Wir lassen uns auf abmischen.
16:30 Uhr: Alle Lieder sind durchgespielt. Wir spielen nur noch zum Spaß. Café-Personal ist nun da.
16:15 Uhr: Fehlendes Kabel wird von Deligiertem gebracht. Kabel passt und wird montiert. Alle sind glücklich.
17:00 Uhr: Trägerkreis trifft sich zum beten.
17:45 Uhr: Zur Begrüßung werden Puzzle-Teile verteilt, von denen die wenigsten passen.
18:00 Uhr: Clips laufen über die Bühne. Wir hören Worte des Beinahe-Kanzlers über den Flugbahnhof.
18:15 Uhr: LP. Wir sind dran. Alles klappt. Gott ist groß!
18:45 Uhr: Prediger predigt (dafür war er ja auch da). Ich bin nicht zu jung. Andere können trotz meines Alters von mir lernen.
19:40 Uhr: Jugo wird beendet. Café öffnet. Wir bauen ab.
20:00 Uhr: Alles ist in den Autos verräumt. Ich bekomme was zu essen. Ich lehne mich zurück und genieße den Abend.
23:00 Uhr: Autotausch mit Stehles.
23:15 Uhr: Fahre mein Team und mich nach Hause. Reden noch.
nach 00:00 Uhr: Gehen ins Bett.

Freitag, November 17, 2006

Das "s´Räumle" wird immer mehr zum "T61"

Vor etwa einem Jahr, war "s´Räumle" eher eine Art Abstellkammer, in der man sich ab und zu getroffen hat. Mittlerweile laden Sofas und Tischkicker dazu ein, auch mal früher zu kommen oder länger zu bleiben.
Aber seit gestern gibt es wieder eine Innovation, die das "T61", wie es mittlerweile heißt, zu einem Ort macht, an dem man gerne seine Zeit verbringt.
Nein, es ist nicht die Anlage die derzeit aufgebaut ist, weil morgen Jugo ist, sondern... ach, seht selbst!

Ich freu mich schon, wenn ich mir mein Essen und Trinken morgen DORT abholen kann :)

WERBUNG: Morgen, 18:00 Uhr, Jugo im T61!!!
Anschließend hat die Bar offen :)

Dienstag, November 14, 2006

News from Steffi

Es wird mal wieder Zeit was zu bloggen... aber irgendwie fallen mir mehrere Sachen und Gedanken ein, die es wert wäre zu bloggen.

Also, einmal find ich es wichtig, dass jeder auch mal die Gabel sieht, mit der wir in Paris unseren Joghurt löffeln konnten - ja, man höre und staune, mit Gabeln kann man tatsächlich löffeln! Nachdem Martin freundlicherweise die Packung künstlerisch aufbereitet auf seinem Blog veröffentlicht hat, will ich hier das Werkzeug dafür aufzeigen.


Dann ist es mir wichtig, dass alle wissen, dass ich heute morgen meine S-Taste wieder reparieren konnte. Danke, an alle, die dabei an mich gedacht haben und stundenlang im Gebet geblieben sind, damit der Urzustand meiner Tastatur wieder hergestellt werden konnte.

Und last but not least, ist mir heute morgen bei meiner Stillen Zeit - die eigentlich gar nicht still war - ein Gedanke gekommen:
Da ich regelmäßig die Blogs meiner Freunde lese, bekomme ich ja auch mit, wenn sich der Blogger-Gemeinde wieder jemand angeschlossen hat (Herzlich Willkommen, Benni).
Seitdem ich blogge, haben viele anderen auch angefangen zu bloggen... ich will mich hier jetzt nicht als Vorbild darstellen, aber irgendwie sehen andere ja, dass das Spaß macht und machen es dann auch und deren Freunde sehen das auch wieder uns so weiter (irgendwie so hab ich ja auch angefangen).
Naja, aber wenn man jetzt mal bloggen mit dem Christ sein vergleicht (ich weiß, ziemlich bizarrer Vergleich, aber warum nicht?), bietet einem das Christ sein doch so viel mehr als bloggen... und wenn wir nun das Christ sein so vorleben, wie wir hier unser bloggen "vorleben", dann müsste das doch ziemlich attraktiv sein, auch Christ zu werden.
Wo sind also die Leute, die mein Christ sein nachleben wollen?
Leb ich kein attraktives Christ sein vor oder woran liegt es?

Naja, ich hoffe und bete, dass mein Christ sein noch mehr ansteckend wird, als der Blogger-Boom, der zur Zeit die Welt erreicht... denn bloggen ist für heute ganz nett... Christ sein ist für die Ewigkeit aber noch viel netter :)

Samstag, November 11, 2006

Delirious?!

Heute war Delirious?! da...

Mittags gabs ein Seminar, bei welchem Martin Smith und Stu G ein wenig aus der Band und ihrem Herzen erzählten.

Abends kam zuerst Reuben Morgan (den wir aus Berlin ja schon kennen) und anschließen natürlich Delirious?!
Hier noch ein paar Einblicke:




Und bevor ich es vergesse und der Tag vorbei ist:
Lieber Martin, herzlichen Glückwunsch zum Namenstag :)

Pan-Koloss

"Der vierte Tag folgt auf den dritten."

"1 antediluvialer Yard entspricht ca. 5 Trogs"

"Der Pan-Koloss darf nur aus blassvioletten Blöcken bestehen"

"1 Quag besteht aus 8 Yoghs"

"Der zweite Tag der juvenianischen Woche heißt Neptiminus"

Manche denken vielleicht: "Jetzt ist sie völlig durchgedreht!", aber ich kann euch beruhigen. Es handelt sich mal wieder um eines meiner beliebten Spiele aus der Erlebnis- und Abenteuerpädagogik.
Kommunikation und Auswerten von Informationen war gefragt und die knapp 30 Pfadrangers konnten hierbei ihr Können unter Beweis stellen.
Nicht nur viele unwichtige Aussagen, sondern auch "Störenfriede" versuchten die Gruppe zu verwirren, so ganz nach dem Motte: "Kommt, lasst uns das einfach mal nachbauen!"

Im Anschluss gabs noch eine gute Lobpreiszeit und den Film "Left behind", der unsere Englischkenntnisse abverlangte.

Alles in allem wars mal wieder ein gelungener Stammtreff!

Donnerstag, November 09, 2006

Tage wie dieser...

Kopfweh ist eine ziemlich dumme Sache, vor allem, wenn man regelmäßig davon betroffen ist. Mein Tag begann heute morgen um kurz vor 6 Uhr, als ich wegen Kopfweh nicht mehr einschlafen konnte. Na gut, was mach ich also, gehe in die Küche, hole mir ein Glas und schlucke 2 Tabletten, damit ich zumindest noch ein bisschen in Ruhe schlafen kann.

Bis ich einigermaßen fit war, konnte man schon nicht mehr von Morgen sprechen. Aus dem Frühstück wurde ein Vormittagsimbiss und der Tag plätscherte einfach so dahin.

Drei Absagen von verschiedenen Firmen motivierten mich auch nicht gerade und gegen später ließen auch die Schmerztabletten nach. Meine S-Taste gab auch irgendwann den Geist auf...

Abends hatten wir dann Leiterrunde bzw. Leitergebet von Filderstadt/Birkach. Das war richtig gut, hatten super Zeiten im Gebet und ich hoffe und glaube, dass Gott echt was tut! Und mein Ziel für morgen: Weltmeister im Sorgen-auf-Jesus-werfen werden! Denn das bringt´s!

Paris

Hier schon einmal die Bilder...


Aber so viel kann ich ja schon mal sagen:

S´war voll toll!


Noch ein paar weitere Stichpunkte, die ich nicht so schnell vergesse:

- hôtel de ville ist das Rathaus
- Châtelet-Les Halles ist eine größer Busstation, als man denkt
- Toiletten können sich auch reinigen, wenn man drin steht/sitzt
- Stadtplan ist nicht gleich Stadtplan
- auch Frauen können nur mit Handgepäck reisen
- Kabelbinder bekommt man in jedem Supermarkt
- Mit einer Großpackung Croissants kann man ein ganzes Rangerteam sättigen
- wird in Paris gestreikt, werden auch die Metro-Stationen geschlossen
- Polizisten heißen Police oder Gendarmerie
- Flunch kann man sehr variabel aussprechen... mir gefällt [flünsch]!
- Inlinerstrecken in Paris sind Kieswege, dafür ist das Netz super ausgeschildert
- Flughafen ist besser als Bahnhof
- auf Laufbändern muss man wirklich laufen
- man geht über den Zebrastreifen und steht nicht an der Ampel
- um vom Flughafen in Zone 4 in die Stadt zu kommen, muss man 5 Zonen bezahlen
- Nachtbusse kommen unter der Woche alle halbe Stunde, am Wochenende alle 10 Minuten
- mein neues Haus steht direkt neben der Seine
- 28 Jungfrauen gingen mit ihren Öllampen auf die Suche!
- ich hab doch mehr Stichpunkte gefunden, als ich dachte...

Jetzt darf aber Martin erzählen...

Sonntag, November 05, 2006

Winterreifenwechsel leicht gemacht

Mein jährliches Ritual „Winterreifenwechsel mit Papa“ stand heute mal wieder an.
Im letzten Jahr „brachen“ wir die Sommerreifen mit Brecheisen und Vorschlaghammer vom Auto… im Frühjahr beim „Sommerreifenwechsel mit Papa“ bin ich im Anschluss zur Werkstatt, da die Methode vom letzten Jahr nicht mehr gewirkt hat. So hatte ich schon Bedenken und hoffte, dass es dieses Jahr anders wird.
Nach meiner Erfahrung auf dem Weg nach Berlin, war es mir ein Anliegen, selbst das Reifenwechseln zu übernehmen und nahm nach dem ersten Reifen das Drehkreuz (??) an mich, um die Schrauben des zweiten Reifens zu lösen. OHNE Probleme ließen sie sich lösen und das Rad rutschte schon fast alleine von der Achse – ein Wunder! So war die ganze Wechselgeschichte in einer halben Stunde erledigt.
Um ein möglichst realistisches Ernstfall-Szenario durchzuspielen, kam der autoeigene Wagenheber zum Einsatz und das im Wagen vorhandene Werkzeug.
Für die nächste Panne bin ich also bestens gewappnet...

Samstag, November 04, 2006

Live//Zone

Das ist unser Jugo in der BGG, bei dem ich seit langem endlich mal wieder Zeit hatte hinzugehen. Besondern schön fand ich es, dass viele aus meiner Hauskirche da waren und wir gemeinsam eine Reihe belegten. Naja, diese eben nicht nur belegten, sondern auch beieinander saßen! Die Predigt war auch richtig gut („Ihr seid dir Alkalimetalle der Erde…“ Mt 5,13). Der obligatorische McDonalds Besuch durfte am Ende natürlich auch nicht fehlen.
Und von einem Stromausfall hat man bei uns zum Glück nichts bemerkt…

Freitag, November 03, 2006

FH Test

„Wenn es ihnen heute nicht gut geht, dann müssen sie jetzt den Raum verlassen. Sie bekommen von uns einen Ersatztermin zugewiesen“
Na gut, Ohrenweh und Kopfweh… das müsste doch zu ertragen sein… es sind doch nur drei (!!!) Stunden Test!

Der Test begann mit einem Lückendiktat (Neue Deutsche Rechtschreibung 2006), gefolgt von einem Mathetest (hauptsächlich Prozent- und Zinsrechnung und Aufgaben mit Statistiken ö.ä.). Nachdem die Luft im Zimmer dann richtig stickig war kam dann auch der Konzentrationstest.
Pause
Weiter ging es mit einem Intelligenztest, bei dem sowohl mathematische wie auch sprachliche Kompetenzen überprüft wurden (Würfelbilder drehen, Zahlenreihen fortsetzen, passendes Wortpaar finden…). Während dieses Tests wurde auch die Merkfähigkeit gestestet (ich denke da an Boreto, den Käse für 17,99 € aus Deutschland oder an Stilone der Auflaufform aus Belgien für 18,99 €). Zum Abschluss mussten wir Wörter anhand einer Beschreibung finden (Rätselspiel, bei dem man viele kleine Teile zu einem großen zusammenfügen muss – Puzzle).
Mit einem rauchenden Kopf und der Gewissheit im Auto zwei Kopfwehtabletten vorzufinden wusste ich, dass der Abend nur besser werden konnte. Und das wurde er auch...

Donnerstag, November 02, 2006

So schööön...

Sonnenuntergänge sind so mit das Schönste, was Gott erfunden hat...

Mittwoch, November 01, 2006

HK on Tour

Feiertage muss man feiern wie sie fallen... wir haben das getan, ganz rangerlike, draußen mit Outdoorkochern, Pizza und Zitronentee... und selbst der Hagel konnte uns nichts anhaben :)