Dienstag, Oktober 31, 2006

Ananas

Mir fällt grade ein, dass die Ananas-Dose vom Herbsthajk immer noch nicht aufgetaucht ist... hat sie jemand gefunden??

Montag, Oktober 30, 2006

Stuttgart ist viel schöner als Berlin



A eins eins eins in Richtung Hamburg... ja, unsere GPS-Dame hatte immer was zu sagen.

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Canon Ixus war auch mit dabei und hat tolle Bilder gemacht!

Datum blieb zwar gleich, aber die Uhrzeit wurde mal wieder umgestellt.

Einkaufen kann man in Berlin auch Sonntags.

Frühstücks-Buffet bei Marché für nur 8,50€ und wir lassen das sausen! Im Nachhinein haben aber die Jungs gemerkt, dass sie sich an einem reicht gedeckten Frühstückstisch schon nicht entscheiden können...

Gemeinde auf dem Weg hat ihr neues Gemeindezentrum eingeweiht. Sieht etwa aus wie unseres, aber "Stuttgart ist viel schöner als Berlin"!

Horst Köhlers Helikopter ist beim Sonntagmorgen-Frühstück an unserem Haus vorbeigeflogen... er wollte uns BaWü-er sicher begrüßen!

Ich hatte eine super Zeit mit netten Leuten und würde es gleich wieder machen.. einfach mal so für eine Nacht nach Berlin fahren bzw. fahren lassen...

Jesus war auch dabei!

Kroatisches Essen gibts unter der Haltestelle von "Bellevue". Aber mal richtig lecker!

Lobpreis wurde von einer Berliner Band und anschließend von Reuben Morgan gemacht... das war richtig klasse! Auch auf der Heimfahrt zährten wir von seiner CD!

Markus war unser Gastgeber, der sich sehr viel Mühe mit uns gab und uns sehr viel in Berlin erklären konnte! Danke nach Berlin!

Nachts macht Autofahren weniger Spaß, aber die Autobahnen sind lehrer leerer.

Opel fährt bis Urix, dann weiter mit dem Volvo!

Peter Wenz war da und hat uns freudig begrüßt. Nie wieder waschen... :-))

Quellwolken gabs immer mal wieder. In Baden-Württemberg wars aber sternklar :-)

Reifenpanne gabs kurz nachdem wir auf der Autobahn waren *psssssst*. Aber der PRAU (Papa R. aus Urix) kam schnell mit zwei Winterreifen und wir konnten problemlos weiterfahren. Danke an Papa R.!

Stau gabs für meine Verhältnisse zu viel. Aber unser Fahrer Martin meisterte auch diesen grandios! Ich denke da nur an unsere Rundfahrten in einigen kleinen Nestern im Osten Deuntschlands (Unterkaka!).

Tanken konnten wir kostenlos, aber es war nie umsonst :-)

Urix war unser Ausgangspunkt, wo die Fahrt um 6 Uhr begann und um um 23 Uhr endete!

Verkehrsordungen lernten wir auch: Ist eine Ampel weiter als 39m bis 41m entfernt, kann man die Straße auch so überqueren.

Wasser kam hauptsächlich von oben, aber meistens nur bei der Autofahrt... na gut, viel Sonnenschein hatten wir auch nicht gerade...

X-Chromosome besaßen zwei der Fahrgemeinschaft.

Yvi konnte leider nicht dabei sein!

Zwischenstops erfolgten an diversen Raststätten und Schnellrestaurants... MD, BK, Marché...

Freitag, Oktober 27, 2006

Neues Spielzeug

Hab ein neues Programm gefunden, mit dem ich eben ein wenig rumgespielt habe...

Ist das nicht toll??

Und der Hefeteig geht immer noch...

Heute morgen hatte ich mal wieder einen Termin beim JobCenter. Ich finde es immer begeisternd, wie freundlich ich dort begrüßt werde. Manchmal denke ich, dass ich der einzige Lichtblick für meine nette Beraterin bin; also jemand, der auch wirklich nach Arbeit sucht und nicht nur Pflichttermine wahrnimmt.

Anschließend gings kurz einkaufen, da ich einen Hefeteig für Abends machen sollte. Daheim hab ich mich diesem auch gleich gewidmet und war anfangs etwas enttäuscht, dass er nicht so richtig aufging. Zum "gehen lassen" stellte ich die Teigschüssel in eine große Schüssel mit warmen Wasser, da meine Heizung ein ziemlich schwächlicher Wärmegeber ist (oder meine Schüssel trockene Wärme gut isoliert :)).
Nachdem ich mein ganzes Bewerbungs-Gedönz ein bisschen geordent hatte, hab ich mich an die Hausarbeit gemacht und konnte nun glücklich über meinen "gehenden" Hefeteig staunen. Dabei sah ich, dass der Teig soweit "ging", dass er schon im Wasser der großen Schüssel hing. So bändigte ich den Teig und überdeckte die Schüssel mit Frischhaltefolie (sonst hätten ihn diese ekligen kleinen Fliegen bestimmt schon aufgefressen...).
Später kam Miri, mit der ich gemeinsam aß und einkaufen ging. Nach meiner kleinen Tour mit ihr, quoll der Teig schon wieder über den Rand... und ich dachte immer, wir dürfen über die "Natur herrschen"...

Mal sehen, was das bis heute abend noch gibt... aber eins weiß ich gewiss: Morgen wird es keinen Hefeteig mehr geben :) *schmatz*

Donnerstag, Oktober 26, 2006

Erfolge?

Mh, diese Woche hatte bisher etwas sehr spezielles...
Enttäuschung, Verunsicherung, aber auch Erfolge und Freude. Mein Kopf ist voller Gedanken an die Zukunft, die doch wieder so ungewiss ist. Ich würde mir manchmal einfach wünschen, dass es "leichter" wäre.
Mal sehen, wohin das noch alles führt...

Montag, Oktober 23, 2006

Shoutbox

Irgendwie ist man nach dem Herbsthajk immer ziemlich fertig, man ist etwas müde und verrafft, hat hier und dort ein Wehwehchen und die Wohnung sieht aus wie ein Laden für Outdoorartikel.
Naja, und so ist das auch dieses Jahr wieder. In der Spüle stapelt sich der zum Glück schon geschrubbte Trangia, auf dem Sessel lüftete der Schlafsack, unter der Heizung ruht dies Therm-a-Rest... und ich laufe etwas zerknautscht im Regen zum Einkaufen, damit ich wenigstens hier daheim testen kann, ob meine Jacke dicht ist!

Gut, aber ich hatte heute auch schon mein Gespräch bei der unten angesprochenen Versicherung. Das ist soweit echt ganz gut gelaufen und ich habe wieder eine neue Option für meine Zukunft!
Unser Gespräch endete mit dem Thema Politessen. Er berichtete über eine Begegnung mit einer solchen Dame und über die anschließende Korrespondenz mit dem Ordnungsamt, die bis zum OB der Stadt reichte. Kurz danach schaute er aus dem Fenster und erblickte diese Dame und mir war klar, dass ich schleunigst gehen musste, da ich nicht mit einem 1 1/2-stündigen Gespräch gerechnet habe und nur für eine Stunde einen Parkschein gezogen hatte. Tja, zum Glück hat die Politesse von links nach rechts und nicht anders herum gearbeitet und so kam ich nochmal mit nem blauen Auge davon!

Und damit ich auch was zur Überschrift schreibe... ich habs dem Martin nachgemacht und nun auch eine Shoutbox... nutzt sie, würde mich freuen!

Sonntag, Oktober 22, 2006

HH intent

Freitag
Anfangs kann ich mich hauptsächlich an Stress erinnern... oh Mann, schier hätten wir unsere S-Bahn verpasst, aber als wir da mal drinne saßen wars vorbei!
Treff am Bahnhof, Zugfahrt bis Tuttlingen und los gings zu viert Richtung "Donautal" (das ohne Straße und Schienen). Ziemlich bald wurde es dunkel, aber da gewöhnten wir uns schnell dran. Ob Essen oder Laufen, mit der Tikka geht das auch gut im Dunkeln. Und durch die neuen Wick Energy wurden wir auch gar nicht müde. Später gings dann in einen Wald und bald waren wir auch schon auf der anderern Seite der Landkarte! Nachdem die Beschilderung ziemlich nachließ, wir uns anhand der Vegetation und der Wegkonstellation auch nicht mehr recht auf der Karte orientieren konnten, wurde es dann langsam Zeit zum Biwak bauen. (Insider: "Acki, hast du eben *grunz* gesagt?"). Schon kurze Zeit konnte man Mimi aus Epheser vorlesen hören und der Diskussion von drei Mädels folgen... nur eine hat´s verschlafen :-)

Samstag
In der Nacht hats geregnet, aber in den Morgenstunden war der Regen fast vergessen...
6:50 Uhr Eva:"Steffi, es ist jetzt kurz vor 7 Uhr, sollen wir aufstehen?" - Steffi:"Eva, es ist noch dunkel, es regnet und der Wecker klingelt um 8 Uhr... schlaf weiter!"
8:00 Uhr Der Wecker klingelt, Eva plaudert los, bald ist das ganze Biwak am schnattern.
9:30 Uhr Ein Auto fährt auf dem Weg neben dem Biwak, es fährt zurück, dreht um, die Menschen darin steigen aus. Nein, es war kein Förster... kurze Zeit später wurde aufgesattelt, die Karte inspiziert und losgelaufen.
9:40 Uhr Wir wissen wieder sicher, wo wir auf der Karte sind und kommen unserem Frühstücksplatz immer näher.

10:20 Uhr Wir sind am Bergsteig angekommen, genießen die Aussicht, und noch viel mehr unser Frühstück. Ich packe mit etwas Bammel meinen Trangia aus (für den ich nun extra einen Gaseinsatz habe) und die eingepackte Gaskartusche. Mist, die hat kein Gewinde... fürs Kochen müssen wir uns jetzt wohl was einfallen lassen!
11:30 Uhr Wir laufen zur Donau herunter, verpassen die Donauversicherung, überqueren den Fluss und steigen auf der anderen Seite die Felsen wieder hoch. Meine Mädels sind überzeugt, dass dieser Weg mind. 40° Neigung hat. Ich messe also mit dem Klinometer am Kompass nach. Es sind lediglich 20°! Wir haben uns darauf geeinigt, dass ich gerade an einer Stelle gemessen habe, an der es eben nur 20° sind Aber ansonsten waren es bestimmt 40°.
11:50 Uhr Oben angekommen laufen wir von Aussichtsfelsen zu Aussichtsfelsen und begegnen dabei immer einigen älteren Wandergruppen, die jedes Mal völlig begeistert von uns waren und mit Geschichten anfingen: "1952, als ich noch mit dem Rucksack auf die Zugspitze bin...!" Eine Gruppe überholten wir später nochmal (hatten davor einen kleinen Schlenker gemacht, damit wir noch einen Aussichtsfelsen mehr hatten), die dann meinten. "Beim dritten Mal gibts dann aber ne Runde, das ist so bei Wanderern!"... Es gab kein drittes Mal, denn am Knopfmacherfelsen warteten schon die drei Reisebusse.

13:00 Uhr Endlich kommen wir an die anvisierte Grillstelle, an der wir unser Essen kochen wollten. Mimi und Acki kümmerten sich ums Feuer, Eva und ich bauten das Tarp über unserer Tischgruppe und dem Gepäck auf. Wir arbeiteten Hand in Hand und bald konnten wir mit Kochen beginnen.
Unsere Pizza war richtig lecker und den Griesbrei nahmen wir in einer großen Dose mit, damit wir ihn später essen konnten.

18:00 Uhr Wir verlassen unsere Grillstelle und legen noch ein paar Kilometer zurück.
20:00 Uhr Finden einen geeigneten Biwakplatz und liegen bald in den Schlafsäcken. Während Acki und Mimi schon eingeschlafen sind, schwatzen Eva und ich noch ziemlich lange weiter...

Sonntag
"Mighty to save" war wieder das Wecksignal! Gefrühstückt wurde gleich im Biwak: Griesbrei in die Mitte, jeder mit einem Löffel bewaffnet und los gings. Danach gings zügig gen Rauher Stein, unserem Treffpunkt für den sonntäglichen Gottesdienst. Die JKler waren schon vor Ort und wir waren glücklich, die zweite Bank für uns beanspruchen zu können. Gegen 11 Uhr waren alle da und wir konnten Godi feiern. Nach dem obligatorischen Gruppenbild gings nach Beuron, von wo aus wir mit dem Zug heimfuhren.

An den Bahnhöfen hatten wir immer noch super Stimmung und im letzten Zug hatten wir ein gemeinsames Abteil, so dass wir die Aktion schön ausklingen lassen konnten.

Abends kam mal wieder bissel Stress auf, da Acki pünktlich am Flughafen sein musste, um ihren letzten Flieger nach Hamburg zu bekommen. Aber auch diese Hürde konnten wir nehmen!

Für mich kann ich sagen, dass es bis jetzt mein schönstes Hajk war!
Wetter, Leute oder soll ich sagen Freunde, Stimmung, Strecke, Herausforderung... einfach alles war genau richtig!

Donnerstag, Oktober 19, 2006

Eine Freundin kommt selten alleine

Nachdem gestern Acki angereist ist, kam heute noch Christian dazu...
Gemeinsam waren wir in der Stadt und hatten viiiieeeel Spaß!




1. Einladung zum allgemeinen Austausch über meine Berufszukunft

Mein Handy klingelt... ich will es gar nicht abheben, da der Klingelton einfach der Hit ist (Gitarrensolo von Mighty to save!!)...

Acki sagt: "Heb endlich ab!"
Ich: "Das ist eh Christian... aber gut!"
Stimme am anderen Ende der Leitung (wie ist das eigentlich mit der Leitung bei Handys? Ich denke da nur an: Hän die koi Kabel?): "Guten Tag Frau Schrenk, hier Herr. W. von der [unter Beamtern sehr bekannte Versicherungsgesellschaft], ich möchte mit ihnen über ihre Bewerbung sprechen!"
Ich: "Ja, gerne!"

Termin ist am Montag um 10 Uhr!
Ich weiß nicht, ob das genau das ist, was ich machen will, und hoffe, dass am Montag Klarheit in die Sache kommt!
Betet doch für dieses Gespräch und für mich, damit einfach alles so läuft, wies laufen soll!

Thx!

Mittwoch, Oktober 18, 2006

Acki ist nah!

Leider kenne ich nicht die Melodie zu diesem Lied von B.N.F.T.D., aber ich dachte, ich dichte das heute einmal um in einer etwas gekürzten Fassung:

Verse I
Acki ist nah,
Acki ist nah,
Acki ist nah,
Acki ist nah,
Acki ist nah,
Was ist nah?
Acki ist nah!

Verse II
Acki ist da,
Acki ist da,
Acki ist da,
Acki ist da,
Acki ist da,
Was ist da?
Acki ist da!

Dienstag, Oktober 17, 2006

Leuchtkraft

Gott schreibt in seinem Wort: Ihr seid das Licht der Welt (Mt. 5,14a), doch das ist manchmal gar nicht so einfach.
Seit einigen Wochen ist die Lampe im Treppenhaus zu meiner Wohnung kaputt (gut, den Weg zum Schlüsselloch finde ich auch ohne diese Lampe), doch heute hat auch das Licht vom Auto gestreikt. Fehlt es mir an Leuchtkraft, oder will mir Gott einen Wink geben, dass ich mehr leuchten soll???
Könnt ja alle mal kräftig mitbeten, dass das am Auto nichts schlimmeres ist... aber grade im Winter ist es ziemlich dämlich, wenn das Licht nicht tut!

Dann war ich heute einkaufen... ja, mit Patrick und Yvi haben wir die Stuttgarter Outdoorläden unsicher gemacht und ich bin überglücklich, endlich eine Regenjacke und Regenhose gefunden zu haben... "mein Schatz"!

Hier die glücklichen Käufer:

"Mutti, sind wir anders?"

- "Aber nein, mein Schatz!"

An sich habe ich ja nichts gegen Neuverfilmungen von alten Klassikern, aber wenn sich Dramen von Shakespear im eigenen Leben abspielen, kann ich das mal gar nicht ab haben! Das Positive daran ist jedoch, dass wir im eigenen Leben wenigstens aus den Fehlern der Titelfiguren lernen und es anders machen können!

Den beiden Hauptfiguren wünsche ich, dass sie ihren Weg finden, und sie sollen wissen, dass ich sie im Gebet unterstütze!

"Schwester Laurence"

Montag, Oktober 16, 2006

Probe - Probe, Jugo - Godi, Krautfest, Kino

Probe
Die Freitagabend-Probe diente eher zum aufbauen bzw. umrücken der Technik. Leider konnten wir nur noch wenige Lieder proben (da wir die Leute im Haus daneben nicht zu sehr strapazieren wollten). Spaß hatten wir aber trotzdem!

Probe, Jugo im T61
Samstagfrüh hab ich den Rest für den Jugo vorbereitet, weitere Lieder in die ppt. eingefügt und ausgedruckt. Um 14 Uhr gings dann zur Probe, die ich anfangs eher als stressig empfand. Beim zweiten Mal durchspielen hats aber geklappt... der Jugo konnte also kommen.
Die Essensversorgung folgte über Benni und Timo, die einen bekannten Caterer der Umgebung anfuhren. Danach konnte es losgehen!
Der Jugo war insgesamt echt gut, mit dem Lobpreis hats im Großen und Ganzen geklappt und die Predigt über "Liebe deinen nächsten" von Marc war richtig gut! Die Gebetszeit am Ende und vor allem das Abschlusslied "Amazing Grace" waren eine super Abrundung!
Danach saßen wir noch im "Café" des T61, plauderten, aßen, tranken, spielten...



Godi, Krautfest, Kino
Sonntags gingen Steffi, die bei mir übernachtet hatte, und ich ins Forum, wo seit langem mal wieder meine Lieblingsband gespielt hat... trotzdem fand ich den LP nicht so überwältigend... echt schade. Die Predigt von Friedemann über die Stimme Gottes fand ich um so besser.
Nach dem Essen gings dann aufs Krautfest. Gemeinsam mit ein paar Jungs einmal quer übers Fest und schon hatten alle genug (Mensch, war das wieder voll!)
Anschließend gings gemeinsam ins Kino Deutschland - Ein Sommermärchen ... ach, war das schön... alle wichtigen Sequenzen der WM konnten nochmal richtig miterlebt werden, nur dass man diesmal wusste, wer gewinnt... grrrr Italien hat soo unverdient gewonnen... aber Deutschland ist Weltmeister der Herzen :-)

Freitag, Oktober 13, 2006

Proverbs 31 Girl

Nachdem ich heute den Vormittag mit Putzen verbracht habe, widmete ich mich anschließend meinem Herd... ja, man sollte meinen, ich hätte das Prinzip der tüchtigen Hausfrau verstanden... aber ich glaube es lag eher an meinem Hunger, dass ich heute zwei Gänge hatte!

Mittags konnte ich dann wiedermal die Zeitung nach tollen Jobs durchgucken und Zeit mit meinem Laptop verbringen. Beim rumsurfen auf Daniels Blog bin ich auf Nils gestoßen und überlegte mir, dass doch auch mein Radio-Held irgendwo runterzuladen sein muss. Und *tata* hier ist der Link: Klinsmään!

Des weiteren widmete ich mich heute dem Übersetzen von den englischen Liedern, die wir morgen im Jugo im T61 spielen werden. Und das stellte sich als knifflinger raus, als ich dachte.
Kann mir jemand sagen wie ich "take the coal" übersetzen soll? Ich denke mal nicht, dass hier die Rede von Kohle ist "Nimm die Kohle"... naja, hätte auch was!
Mal sehen, was morgen unter der Liedzeile stehen wird... ich weiß es noch nicht :-)

Donnerstag, Oktober 12, 2006

ALDI fördert Arbeitssuchende

Naja, die letzten 3 Tage sahen recht ähnlich aus. Tagsüber war ich beschäftigt mit Ausbildungs- oder Arbeitsplatz suchen, Bewerbungen schreiben, Bewerbungsbilder machen lassen (die sind sooo schweineteuer!)... und nachdem ich dann in Stuttgart Bewerbungsmaterial gekauft hatte, kam der Anruf aus Gmünd, dass es im Aldi gerade Bewerbermappen etc. gibt. Naja, so war ich noch beim Aldi und hab fürs gleiche Geld doppelt so viele Mappen gekauft wie in der Stadt... so kanns gehen!
Heute werden dann wieder ein paar Bewerbungen mein Haus verlassen und dann werde ich hier hoffentlich bald erfreuliche Nachrichten bloggen können.

Ach so... ja und abends da war ich immer brav unterwegs... Montags bei Freunden in Bonlanden, Dienstags bei Freunden in Birkach und gestern war mal wieder Hauskirche! Dort gehts grade um die Teilung und aus sicheren Quellen weiß ich, dass ich in meinem Wunschteil gelandet bin :-)

Sonntag, Oktober 08, 2006

JuLe im Allgäu

Am Wochenende ging es endlich mal wieder in die Berge. Mit 9 Jungen Leitern fuhren wir mit einer bekannten deutschen Zuggesellschaft nach Immenstadt, von wo wir zum Kemptener Naturfreundehaus aufgestiegen sind.
Nach einem leckeren Hefe-Getränk für die Jungs gings ab ins Bett um für den "Gipfeltag" fit zu sein.

Am Morgen wurden wir zwar nicht von den Regentropfen geweckt, aber wir nahmen sie sehr früh zur Kenntnis. Trotz des schlechten Wetters wagten wir uns nach einem leckeren Frühstück auf den Grat der Nagelfluhkette. Wetterfest eingepackt folgten wir einem Weg Richtung Stuiben, den wir kurzerhand verließen, als uns der "Shortcut" zum Sedererstuiben führte.

Nachdem wir den Gipfel erreichten, folgten wir dem Grat in Westrichtung.
Dort nahm der Wind teils sturmböige Ausmaße an, so dass wir ganz schön zu kämpfen hatten. Kurz vor dem Rindalphorn führte ein Weg talwärts und brachte uns zurück nach Hause. Immerhin sahen wir an diesem Mittag zumindest einmal kurz die Sonne und doch ein paar Flecken blauen Himmel. Abends gabs lecker Essen und nach einer Runde Solo gings ins Bett. Ach ja, die Andacht von Herrn Sommer darf man auch nicht vergessen...

Die Nacht war leider etwas kurz, da wir unser Matratzenlager mit einer Schulklasse teilen mussten... ich liebe Schüler! Doch dafür schien umso schöner die Sonne. Auf dem Heimweg hatten wir immer mal wieder Zeit zum Bilder schießen (z.B. weil wir die Karte an der Hütte vergaßen und Stefan und Robin sie holen gingen).

Später folgten wir dem Bachlauf von Wasweißichfürnem-Fluss und machten wieder ein kurzes Fotoshooting.
In Immenstadt angekommen gabs dann die verdiente Essenspause und anschließend gings zurück mit dem Zug!
*LOL* Es war einfach toll!!

Freitag, Oktober 06, 2006

Pimpeln

Gestern hatten wir mal wieder Bandprobe mit allen!
Obwohl wir zwei Stunden geprobt haben, konnten wir nur 2 (in Worten *zwei*) Lieder durchspielen... das heißt, wir haben für ein Lied etwa eine Stunde (in Ziffern *1*) gebraucht...

Hier ein paar Eindrücke:




Mittwoch, Oktober 04, 2006

Tag der Deutschen Einheit und der Tag danach

Die letzten beiden Tagen standen mal wieder völlig unter dem Stern der Rangers.
Gestern haben wir als Team die Pferdekoppel von Kaufmanns in Tübingen aufgebaut. Auch ohne Sonnenschein hatten wir sehr viel Spaß beim Schrauben, Seil spannen und Material abladen. Und am Ende bekamen wir noch ein richtig leckeres Essen.

Damit "Mann" sich das auch vorstellen kann, wie Frauen bei Wind und Wetter draußen arbeiten:




Abends bin ich dann noch zum Jacobschen Spielemittag/-abend gefahren. Zu "Nobody is perfect" kam ich leider zu spät (Was ist der/die/das Weft?), aber für Tabu hats noch gereicht (Ist eine Gesichtscreme! Nein, keine Vaseline! *tüt* Zeit aus! Und, was wars? VALIUM!).

Und heute hab ich ganz rangerlike im Lager geholfen. Die Arbeit ist zwar nicht schwer, aber ziemlich schleppend, wenns nur wenige Helfer sind. Aber Spaß hatten wir trotzdem alle. Nach dem Mittagessen haben Inge und ich noch lange Zeit am "Geldautomaten" verbracht, danach konnten wir dann um so besser weiter arbeiten.
Abends war dann PR-Leiterrunde. Herbsthajk, sonstige Termine, Wintercamp und RIDE-Einsatz nach Frankreich wurden besprochen. Naja, war halt so, wie Leiterrunden halt so sind...

Sonntag, Oktober 01, 2006

Gus-tav Gus- Gus-tav

Am Samstag war mal wieder Geburtstag angesagt. Meine guten Freunde Gus & Tav hatten im Garten eine Jurte aufgebaut, diese weihnachtlich mit Lichterketten geschmückt und so dem Auftritt von den "3 Mädels von der Tankstelle" eine wunderbar Kulisse geschaffen. Leider konnte ich von dem Spektakel keine Bilder machen, aber aus guten Quellen weiß ich, dass trotzdem welche existieren.
Nachdem der Abend mit einem Wärmegewitter (ich erinnere daran, wir hatten fast Oktober!) abgerundet wurde, schrumpfte die Gruppe auf eine überschauliche Größe und Gus & Tav konnten mit ihren Freunden an einem Tisch Platz nehmen. Die gesellige Runde tauschte die neusten Witze aus (was haben wir gelacht!) und löste sich dann zur nächtlichen Stunde auf.

Wir hatten alle einen sehr schönen Abend mit sehr gutem Essen!
Danke an Gus & Tav!